Beziehungskiller Schnarchen

Was Sie gegen das nächtliche Sägen tun können

Sägen Sie des Nachts ganze Wälder ab? Damit sind Sie nicht alleine auf weiter Flur. Man geht davon aus, dass jeder zweite Mann und jede vierte Frau im mittleren bis höheren Alter schnarchen. Das nächtliche Sägen kann sich nicht nur auf die Gesundheit, sondern auch auf die Partnerschaft negativ auswirken.

Rasseln, knarzen, sägen … Schnarchen entsteht durch Vibrationen im Rachenraum der erschlafften Muskulatur von z.B. Gaumensegel, Zäpfchen oder Zunge. Durch den behinderten Luftdurchfluss entstehen die typischen Geräusche. Es gibt ganz leise Schnarcher mit nur 23 Dezibel. Und laute Schnarcher, die es manchmal auf Spitzenwerte von bis zu 90 Dezibel bringen. Der Weltrekord im Schnarchen lag übrigens bei 93 Dezibel.

Ursachen und Folgen des Schnarchens

Die Einnahme von Schlaftabletten, Fettansammlungen im Rachenraum durch Übergewicht, Alkoholgenuss, Wechseljahre, Schwangerschaft, gutartige Wucherungen sowie Kiefer-fehlstellungen sind nur einige von möglichen Ursachen. Starkes Dauerschnarchen kann gesundheitliche Folgen mit sich bringen – wie z.B. ein erhöhtes Risiko für Herzkreis-lauferkrankungen und Schlaganfall. Außerdem können auch die Blutgefäße Schaden nehmen.

Hilfreiche Tipps für den Partner

Verwenden Sie Ohrstöpsel und bewegen Sie den Schnarcher sanft auf die Seitenlage. Sie können auch einen Tennisball in den Schlafanzug nähen, um die Rückenlage zu verhindern. Stellen Sie eine Schüssel Eukalyptusöl ins Schlafzimmer – das kann helfen. Ein Tipp: Mit einer Schnarch-App können Sie den Partner für das Problem eventuell sensibilisieren.

Über das Schlafapnoe-Syndrom

Einige Schnarcher leiden nachts unter gefährlichen Atemaussetzern (Apnoe), die mehrere Minuten anhalten können. Tagesmüdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel beim Erwachen, Sodbrennen, Bluthochdruck können u.a. mögliche Symptome sein. Bei Verdachtsmomenten sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen, der z.B. mit einem Messgerät den Schlaf analysiert. Bei einer diagnostizierten Apnoe kann u.a. eine Atemmaske als Therapie eingesetzt werden.

Gehen Sie Ihrem Schnarchen auf dem Grund. Aus Liebe zu Ihrer Gesundheit.